rpi1.tex 22.9 KB
Newer Older
d.bertini's avatar
d.bertini committed
1
\part{Experiment mit dem Rasberry Pi}
d.bertini's avatar
d.bertini committed
2
3
4
5
6
\chapter{Der Rasberry Pi}
\label{rpi:intro}
\minitoc

\section{Was ist der Raspberry Pi}
7
8
9
Der Raspberry Pi (abgekürzt: RPi oder RasPi) ist ein Kreditkarten grosser und günstiger Einplatinencomputer, der von der Raspberry Pi Foundation entwickelt wurde.
Die Raspberry Pi Foundation ist eine Stiftung und in Großbritannien als Wohltätigkeitsorganisation eingetragen. \\
Sie hat sich zum Ziel gesetzt, das Studium der Informatik und verwand- ten Themen zu fördern, insbesondere im Schulbereich. \\
d.bertini's avatar
d.bertini committed
10
11
12
13


\section{Wie ist der Raspberry Pi ausgebaut?}
\label{rpi_bau}
d.bertini's avatar
d.bertini committed
14
15
16

Der Raspberry Pi existiert in mehrere Varianten. \\
Die Modelle A und B unterscheiden sich dadurch, dass das Modell B 512 MByte Arbeitsspeicher,
17
einen Ethernet-Port und zwei USB-Anschlüsse hat.
d.bertini's avatar
d.bertini committed
18
19
Das Modell A ist mit nur einem USB-Anschluss und 256 MByte Arbeitsspeicher eher als Steuerungscomputer geeignet,
bei dem es auf geringen Stromverbrauch ankommt. \\
20
Das Modell B eignet sich am ehesten noch, um damit an einer grafischen Oberfläche zu arbeiten. \\
d.bertini's avatar
d.bertini committed
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
Die Spezifikationen der beiden Varianten A und B des Raspberry Pi lauten wie in der Abbildung \ref{rpi:modelab}. \\
\begin{figure}[!htbp]
  \begin{center}
    \includegraphics[width=0.8\textwidth]{pics/rpi_1.png}
  \end{center}
  \caption{Das Raspberry Pi Model A und B }
  \label{rpi:modelab}
\end{figure}


31
\section{Geräte liste}
d.bertini's avatar
d.bertini committed
32
33
34
\label{gerate}
\subsection {Rasberry Pi 3 Modell B}
Im Rahmen dieses Praktikum, wird mit dem Modell B des Raspberry 3 gearbeitet. \\
35
36
Das Modell Raspberry Pi 3 ist eine kontinuierliche Weiterentwicklung zum Vorgängermodell Raspberry Pi 2. \\
Der Raspberry Pi 3 enthält einen Quad-Core-Prozessor mit 1,2 GHz von Broadcom und einen SDRAM-Arbeitsspeicher mit 1 GByte.\\
d.bertini's avatar
d.bertini committed
37
38
39

{\bf{WLAN und Bluetooth onboard}} \\
Die Besonderheit des Raspberry Pi 3 ist, dass WLAN nach IEEE 802.11 b/g/n im 2,4 GHz-Bereich mit 150 MBit/s und Bluetooth Low Energie
40
onboard sind und nicht durch externe USB-Adapter nachgerüstet werden müssen. \\
d.bertini's avatar
d.bertini committed
41

42
43
44
{\bf{64-Bit-Unterstützung}} \\
Beworben wird der Raspberry Pi 3 mit seiner 64-Bit-Unterstützung. \\
Das ist heute bei modernen CPUs ganz normal. 64 Bit auf der Hardware-Seite muss allerdings vom Betriebssystem und der Software auch unterstützt werden. \\
d.bertini's avatar
d.bertini committed
45
46
47

\vspace{2cm}

48
Hier das Modell B des Raspberry Pi 3 (Abbildung \ref{rpi:model3} ), mit der Beschriftung der Anschlüsse  ( Abbildung \ref{rpi:model3b}).
d.bertini's avatar
d.bertini committed
49
50
51
52
53
54
55
56
57
58
59
60
61

\begin{figure}[!htbp]
  \begin{center}
    \includegraphics[width=0.8\textwidth]{pics/rpi_2.png}
  \end{center}
  \caption{Rasberry Pi 3 Modell B}
\label{rpi:model3}
\end{figure}

\begin{figure}[!htbp]
  \begin{center}
    \includegraphics[width=0.8\textwidth]{pics/rpi_3.png}
  \end{center}
62
  \caption{Rasberry Pi 3 Modell B, mit der Beschriftung der Anschüsse.}
d.bertini's avatar
d.bertini committed
63
64
65
66
67
68
69
70
71
72
73
\label{rpi:model3b}
\end{figure}







\subsection {T-Cobbler}
Mit Hilfe des T-Cobblers ( Abbildung \ref{rpi:tcobbler} ), sind die GPIOs (General Purpose Input-Output) einfacher zugreifbar. \\
74
Die GPIOs sind die universellen digitalen Ein-Ausgabe Kanäle.
d.bertini's avatar
d.bertini committed
75
76
77
78
79
80
81
82
83
84
85
86
87
88
89
90
91
92
93
94
95

\begin{figure}[!htbp]
  \begin{center}
    \includegraphics[width=0.8\textwidth]{pics/tcobbler.png}
  \end{center}
  \caption{T-Cobbler}
\label{rpi:tcobbler}
\end{figure}

In der Abbildung  \ref{rpi:tgpio} die Anordnung der GPIOs

\begin{figure}[!htbp]
  \begin{center}
    \includegraphics[width=0.8\textwidth]{pics/gpio.png}
  \end{center}
  \caption{Anorddnung der GPIOs}
\label{rpi:tgpio}
\end{figure}

\subsection {Steckplatine (Breadboard)}
Auf der Steckplatine ( Abbildung \ref{rpi:platine} ) , werden fast alle Schaltungen aufgebaut. Neben der kleine Steckplatine,
96
auf der den T-Cobbler steckt, gibt es eine grössere Platine für anspruchsvolle Schaltungen.
d.bertini's avatar
d.bertini committed
97
98
99
100
101
102
103
104
105
106

\begin{figure}[!htbp]
  \begin{center}
    \includegraphics[width=0.8\textwidth]{pics/platine.png}
  \end{center}
  \caption{Steckplatine}
\label{rpi:platine}
\end{figure}

Die Steckplatine ist im Inneren folgendermassen verbunden  ( Abbildung \ref{rpi:platine2} ).
107
(gilt auch für die kleine Steckplatine auf der, der T-Cobbler steckt)
d.bertini's avatar
d.bertini committed
108
109
110
111
112
113
114
115
116
117
118
119

\begin{figure}[!htbp]
  \begin{center}
    \includegraphics[width=0.8\textwidth]{pics/platine2.png}
  \end{center}
  \caption{Steckplatine verbunden}
\label{rpi:platine2}
\end{figure}

\section{Raspberry Pi in Betrieb nehmen}
\label{rpi_betrieb}

120
\"Uberprüfen Sie vor dem Ausführen Folgendes:
d.bertini's avatar
d.bertini committed
121
122
123

\begin{itemize}
\item SD-Karte in den SD-Kartenanschluss einstecken.
124
\item Tastatur und Maus an den USB Anschlüsse des RasPis anschliessen.
d.bertini's avatar
d.bertini committed
125
126
127
\item Den HDMI-DVI Adapter an das VDI Kabel des Bildschirms anschliessen und dann an den
HDMI Anschluss des RasPis.
\item Das Netzwerkkabel an den Netzwerkanschluss des RasPis anschliessen, soweit es vorhanden ist.
128
\item Das Flachbandkabel des T-Cobblers an die GPIOs Anschlüsse einstecken.
d.bertini's avatar
d.bertini committed
129
130
\item Als letztes kommt die Stromversorgung an den Power Anschluss des RasPis.
\item Status-LEDs sollten am RasPi angehen. Falls der RasPi nicht startet, den RasPi von der Stromversorgung trennen,
131
  die Verkabelung überprüfen, und das Stromversorgungskabel wieder einstecken.
d.bertini's avatar
d.bertini committed
132
\end{itemize}
133
Um mit RasPi zu interagieren, wir werden  die graphische Oberfläche  ( Abbildung \ref{rpi:terminal} ) verwenden.
d.bertini's avatar
d.bertini committed
134
135
136
137
138

\begin{figure}[!htbp]
  \begin{center}
    \includegraphics[width=0.8\textwidth]{pics/terminal.png}
  \end{center}
139
  \caption{Graphische Oberfäche}
d.bertini's avatar
d.bertini committed
140
141
142
143
144
145
146
147
148
149
150
151
152
153
154
155
156
157
\label{rpi:terminal}
\end{figure}

\vspace{3cm}

{\bf{Aufgabe 1}} \\
\"Offnen Sie ein Terminal und schreiben Sie den folgenden  Befehl: \\
{\tt{ > gpio -v }} \\
{\tt{ > gpio  readall }} \\

\begin{itemize}
\item[-] Welches RasPi Version haben wir ?
\item[-] Zu welcher GPIO Pin nummer der T-Cobbler GPIO.17 entspricht ?
\end{itemize}
Und jetzt, kann mit den Versuchen losgehen!

\section{LED richtig anschliessen}
\label{led}
158
Der RasPi stellt zwei Spannungen zur Verfügung, 5V und 3,3V. Mit Hilfe der roten Strichen auf der Steckplatine auf der,
d.bertini's avatar
d.bertini committed
159
den T-Cobbler steckt, kannst du die zwei Spannungen am T-Cobbler erkennen. \\
160
%Bevor mit den GPIOs gearbeitet wird, bringen wir die LEDs einfach über die 5V und dann die 3,3V zum Leuchten.
d.bertini's avatar
d.bertini committed
161
162
163
164
165
166
167
168
169
170
171
172
173
174
\subsection {Komponentenliste}

\begin{itemize}
\item[-] 1 Einfarbige Leuchtdiode (LED)
\item[-] 1 Widerstand
\item[-] 1 Jumper
\end{itemize}



\begin{figure}[!htbp]
  \begin{center}
    \includegraphics[width=0.8\textwidth]{pics/komponent.png}
  \end{center}
175
%  \caption{Graphische Oberfäche}
d.bertini's avatar
d.bertini committed
176
177
178
179
180
%\label{rpi:terminal}
\end{figure}

\subsection{Einfarbige Leuchtdiode (LED)}
Leuchtdioden (LEDs) fangen an zu leuchten, wenn sie von elektrischem Strom durchflossen werden.
181
182
Die LEDs leuchten aber nur dann, wenn sie richtig gepolt sind, also der Strom in der für sie richtigen Richtung fliesst. \\
Die Anschlüsse einer Leuchtdiode nennt man Anode und Kathode.\\
d.bertini's avatar
d.bertini committed
183
\begin{itemize}
184
185
186
\item[-] Der kürzere Draht (Kathode) wird mit dem Minuspol (GND) der Stromquelle verbunden, und der längere (Anode) mit dem Pluspol (5V oder 3,3V). \\
\item[-] Das runde Plastikgehäuse ist an der Kathode Seite abgeflacht, was du am besten beim Blick von unten auf die LED erkennen kannst. \\
\item[-] Die LEDs dürfen aber nicht direkt an die Stromquelle angeschlossen werden.
d.bertini's avatar
d.bertini committed
187
188
189
190
191
192
193
\end{itemize}
Der Strom wird durch einen Vorwiderstand begrenzt.
Dieser Vorwiderstand befindet sich entweder in der Verbindung zur Masse oder zum Pluspol.
\begin{figure}[!htbp]
  \begin{center}
    \includegraphics[width=0.8\textwidth]{pics/diode.png}
  \end{center}
194
%  \caption{Graphische Oberfäche}
d.bertini's avatar
d.bertini committed
195
196
197
198
%\label{rpi:terminal}
\end{figure}

\subsection {Vorwiderstandsberechnung}
199
Die LEDs haben eine Durchlassspannung von 2 bis 2,2 V und eine Stromstärke vom 20 bis 30 mA.
d.bertini's avatar
d.bertini committed
200
201
202
203
\begin{figure}[!htbp]
  \begin{center}
    \includegraphics[width=0.8\textwidth]{pics/resistor.png}
  \end{center}
204
%  \caption{Graphische Oberfäche}
d.bertini's avatar
d.bertini committed
205
206
207
208
209
210
%\label{rpi:terminal}
\end{figure}

\section {LED Ein und Ausschalten mit GPIOs}
\subsection{Schaltung}
Trennen Sie zuerst das RasPi vom GPIO Extension Shield.
211
212
213
Bauen Sie dann die Schaltung gemäss Schaltplan und Hardware-Anschlussplan auf ( Abbildung \ref{rpi:schaltung} ). \\
Nachdem die Schaltung aufgebaut und bestätigt wurde, verbinden Sie das RPi mit
dem GPIO Extension Shield. Darüber hinaus sollte ein Kurzschluss
d.bertini's avatar
d.bertini committed
214
(insbesondere 5 V und GND, 3,3 V und GND) vermieden werden, da ein Kurzschluss
215
abnormale Schaltungsarbeiten oder sogar eine Beschädigung des RaspPi verursachen kann..
d.bertini's avatar
d.bertini committed
216
217
218
219
220
221
222
223
224

\begin{figure}[!htbp]
  \begin{center}
    \includegraphics[width=0.8\textwidth]{pics/schaltung_1.png}
  \end{center}
 \caption{Schaltplan}
 \label{rpi:schaltung}
\end{figure}

225
{\color{blue}{\bf{Die GPIOs liefern nur eine Spannung von 3,3V und eine Stromstärke von ca 0,016A}}}
d.bertini's avatar
d.bertini committed
226
227
228


\subsection{Kodierung}
229
Auf dem Desktop öffne das Terminal.\\
d.bertini's avatar
d.bertini committed
230
231
In das Terminalfenster, gibt folgendes ein:\\
{\color{blue}{\tt{sudo idle3}}}\\
232
233
{\color{blue}{\bf{sudo}}} bedeutet, dass du das Programm als Administrator ausführst, somit stehen dir alle Rechte zu.\\
{\color{blue}{\bf{idle3}}} öffnet die Entwicklungsumgebung von Python. \\
d.bertini's avatar
d.bertini committed
234
Die hier enthaltenen Programme, sind in der Programmiersprache Python geschrieben. \\
235
IDLE ist eine integrierte Entwicklungsumgebung (IDE) für Python und enthält auch ein eigenes Editor. Und 3 steht für die 3. Version.
d.bertini's avatar
d.bertini committed
236
237

\begin{itemize}
238
239
\item[-]  Das Editorfenster öffnest du indem du entweder mit der Linke Maustaste auf File dann New Window klickst, oder die Tastenkombination Strg+N (Ctrl+N) drückst,
\item[-]  und speicherst entweder über File, dann Save As, oder durch die Tastenkombination Strg+S (Ctrl+S).
d.bertini's avatar
d.bertini committed
240
241
242
243
244
245
246
247
248
249
250
251
252
253
254
255
256
\end{itemize}

\subsection{Anleitung Einschalten}
Das folgende Programm schaltet eine LED ein. \\
In dem Editorfenster, gibst den folgenden Code ein. Die mit \# beginnenden Zeilen sind Kommentare. \\

\vskip 2.5mm
\noindent
{\colorbox{hellgrau}{\begin{minipage}{\linewidth}
{\tt{
import RPi.GPIO as GPIO \# {\color{blue} Die GPIO Bibliothek wird importiert}  \\
\\
ledPin = 11 \# {\color{blue} Dem Pin 11 wird einen Namen zugewiesen. Siehe Abbildung }  \\
}}
\end{minipage}}}
\vskip 2.5mm
\noindent
257
Dann drückst du strg+S um zu speichern und mit der Taste F5 lässt du das Programm laufen.
d.bertini's avatar
d.bertini committed
258
259
260
261
262
263
264
265
266
267
268
269
270
271
272
273
274
275
{\color{blue}(Editorfenster nicht schliessen)} \\
\\
Die LED sollte jetzt leuchten.
Falls die folgende Fehlermeldung am Bildschirm angezeigt wird, \\
{\color{red}RuntimeWarning: This channel is already in use, continuing anyway.
Use GPIO.setwarnings(False) to disable warnings.} \\
Die Meldung wird angezeigt wenn ein Pin schon belegt ist und das Programm versucht darauf zuzugreifen.
einfach den Zeilencode

\vskip 2.5mm
\noindent
{\colorbox{hellgrau}{\begin{minipage}{\linewidth}
{\tt{
 GPIO.setwarnings(False)
}}
\end{minipage}}}
\vskip 2.5mm
\noindent
276
in dem Programm ergänzen.
d.bertini's avatar
d.bertini committed
277
278
279
280
281
282
283
284
285
286
287
288
289
290
291
292
293
294
295
296
297
298
299
300
301
302
303
304
305

\vskip 2.5mm
\noindent
{\colorbox{hellgrau}{\begin{minipage}{\linewidth}
{\tt{
import RPi.GPIO as GPIO  \\
import time \\
\\
ledPin = 11 \# {\color{blue} Dem Pin 11 wird einen Namen zugewiesen. Siehe Abbildung  \ref{rpi:tgpio}. }  \\
GPIO.setwarnings(False) \\
GPIO.setmode(GPIO.BOARD)  \# {\color{blue} Die GPIO werden initialisiert. }  \\
GPIO.setup(ledPin, GPIO.OUT)   \# {\color{blue} Die GPIO werden initialisiert. }  \\
GPIO.output(ledPin, GPIO.HIGH) \# {\color{blue} Pin 11 wird auf HIGH(3.3V) gesetzt.}  \\
  }}
\end{minipage}}}
\vskip 2.5mm
\noindent
Speichern und Programm laufen lassen. Die Meldung sollte nicht mehr angezeigt werden. \\
\\
{\bf{Die LED bleibt an!}} \\
\\
\\
{\bf{Aufgabe 2}} \\
Deine Aufgabe ist jetzt die LED auszuschalten. \\
\\
{\bf{Anleitung Ausschalten:}} \\
In Python schreibt man GPIO.HIGH (Grosschreibung beachten) oder 1 um einen Pin einzuschalten und GPIO.LOW oder 0 um es auszuschalten. \\
HiGH oder 1 bedeutet dass der Pin eine Spannung von 3,3v hat. \\
LOW oder 0 bedeutet dass der Pin eine Spannung von 0v hat. \\
306
Das ist alles was du für die Aufgabe brauchst. \\
d.bertini's avatar
d.bertini committed
307
308
309
310
311
312
313
314
315
316
317
318
319
320
321
322
323
324
325
326
327
328
329
330
331
332
333
334
335
336
337
338
339
Nach jeder \"Anderung des Codes, denk dran dein Programm zu speichern, damit die \"Anderung vorgenommen wird. \\
\\
{\bf{Die LED ist jetzt aus!}} \\
\\
{\bf{Aufgabe 3}} \\
Jetzt soll die LED an gehen und erst nach 3 Sekunden wieder aus gehen.\\
\\
{\bf{Anleitung:}} \\
Die time Bibliothek ist eine integrierte Bibliothek in Python, die benutzt wird
wenn man mit der Zeit arbeiten will. Diese muss importiert werden. \\
Die Syntax sieht so aus: \\

\vskip 2.5mm
\noindent
{\colorbox{hellgrau}{\begin{minipage}{\linewidth}
{\tt{
 import time
}}
\end{minipage}}}
\vskip 2.5mm
\noindent
Im Code wird sie folgendermassen verwendet: \\
\vskip 2.5mm
\noindent
{\colorbox{hellgrau}{\begin{minipage}{\linewidth}
{\tt{
time.sleep(seconds) \# {\color{blue} hier kommt die Zeit in Sekunden }  \\
}}
\end{minipage}}}
\vskip 2.5mm
\noindent
Du hast in deinem Programmcode schon eine erste Bibliothek importiert. \\
Importiere die Time Bibliothek direkt danach damit es schon am Anfang erkannt wird. \\
340
Das ist alles was du für die Aufgabe brauchst. \\
d.bertini's avatar
d.bertini committed
341
342
343
344
345
346
\\
{\bf{Aufgabe 4}} \\
Die LED geht zwar an und wieder aus, muss aber jedes Mal neu gestartet werden. \\
Jetzt soll die LED 5 Mal an und aus gehen, also blinken. \\
\\
{\bf{Anleitung:}} \\
347
Es gibt viele Möglichkeiten dies zu realisieren. Hier werden zwei davon vorgestellt. \\
d.bertini's avatar
d.bertini committed
348
349
Die For Schleife und die While Schleife
Hier lernst du zuerst einen neuen Begriff kennen. {\tt{Variable}}
350
351
Eine Variable ist einfach ausgedrückt ein Behälter, oder Wertespeicher,
der einen beliebigen Name annehmen kann, ausser für den Compiler spezifische Namen. \\
d.bertini's avatar
d.bertini committed
352
353
354
355
356
357
358
359
360
361
362
363
364
365
366
367
368
369
370
371
372
373
374
375
376
377
378
379
380
381
382
383
\\
Eine Variablendefinition sieht in Python so aus:
\vskip 2.5mm
\noindent
{\colorbox{hellgrau}{\begin{minipage}{\linewidth}
{\tt{
VariablenName = VariablenWert
}}
\end{minipage}}}
\vskip 2.5mm
\noindent
Eine Variable kann verschiedene Typen haben. \\
Deklaration einer Variable namens probe im Datentyp Integer (ganze Zahlen).
\vskip 2.5mm
\noindent
{\colorbox{hellgrau}{\begin{minipage}{\linewidth}
{\tt{
probe = 15
}}
\end{minipage}}}
\vskip 2.5mm
\noindent
im Datentyp Double (Gleitkommazahlen)
\vskip 2.5mm
\noindent
{\colorbox{hellgrau}{\begin{minipage}{\linewidth}
{\tt{
probe = 1.5
}}
\end{minipage}}}
\vskip 2.5mm
\noindent
384
im Datentyp String (Charakter. Sie werden immer in Anführungszeichen eingeschlossen)
d.bertini's avatar
d.bertini committed
385
386
387
388
389
390
391
392
393
394
395
396
397
398
399
400
401
402
403
\vskip 2.5mm
\noindent
{\colorbox{hellgrau}{\begin{minipage}{\linewidth}
{\tt{
probe = ``Ich bin ein Programm'' \\
}}
\end{minipage}}}
\vskip 2.5mm
\noindent
Ausgabe am Bildschirm werden in Python mit print gemacht. \\
\vskip 2.5mm
\noindent
{\colorbox{hellgrau}{\begin{minipage}{\linewidth}
{\tt{
print("Hello World")
}}
\end{minipage}}}
\vskip 2.5mm
\noindent
404
Hier können wir auch 2 Nachrichten ausgeben lassen. Die werden einfach durch Komma voneinander getrennt. \\
d.bertini's avatar
d.bertini committed
405
406
407
408
409
410
411
412
413
414
415
\vskip 2.5mm
\noindent
{\colorbox{hellgrau}{\begin{minipage}{\linewidth}
{\tt{
probe = ``Ich bin ein Programm'' \\
Print(probe, ``Wie alle andere!'')
}}
\end{minipage}}}
\vskip 2.5mm
\noindent
Dieser Programmcode gibt aus: Ich bin ein Programm Wie alle andere!
416
417
In Datentyp bool (Dieser Datentyp repräsentiert Wahrheitswerte aus der Menge True und False.
Werte dieses Datentyps werden zumeist bei Anfragen zurückgegeben)
d.bertini's avatar
d.bertini committed
418
419
420
421
422
423
424
425
426
427
428
\vskip 2.5mm
\noindent
{\colorbox{hellgrau}{\begin{minipage}{\linewidth}
{\tt{
probe = False oder probe = True
}}
\end{minipage}}}
\vskip 2.5mm
\noindent
\\
{\bf{Die {\tt{if}} Anweisung }} \\
429
Führt einen Befehl aus wenn die Bedingung zutrifft \\
d.bertini's avatar
d.bertini committed
430
431
432
433
434
435
436
437
438
439
440
441
442
443
444
445
446
447
448
449
450
451
452
453
454
455
456
457
458
459
\vskip 2.5mm
\noindent
{\colorbox{hellgrau}{\begin{minipage}{\linewidth}
{\tt{
if summe > 3: \\
    print("bingo")
}}
\end{minipage}}}
\vskip 2.5mm
\noindent
{\bf{Die {\tt{if-else}} Anweisung }} \\
\vskip 2.5mm
\noindent
{\colorbox{hellgrau}{\begin{minipage}{\linewidth}
{\tt{
if summe == 11: \\
    print("bingo") \\
else: \\
    print("nochmal versuchen!") \\
}}
\end{minipage}}}
\vskip 2.5mm
\noindent
{\bf{Die {\tt{for}} Anweisung }} \\
{\bf{Syntax:}} \\
\vskip 2.5mm
\noindent
{\colorbox{hellgrau}{\begin{minipage}{\linewidth}
{\tt{
for x in range(0, 3): \\
460
    print("Wir sind pünktlich")
d.bertini's avatar
d.bertini committed
461
462
463
464
}}
\end{minipage}}}
\vskip 2.5mm
\noindent
465
{\bf{Erklärung:}} \\
d.bertini's avatar
d.bertini committed
466
467
{\tt{X}} ist eine beliebige Variable
{\tt{range(Anfang, Ende, Abstand)}}: ist eine Python vordefinierte Funktion, womit man Zahlen in vorgegebene Abstand darstellen kann. \\
468
Die Funktion {\tt{range()}} wird dir helfen, die Schleifendurchläufe in deinem Programm festzulegen.\\
d.bertini's avatar
d.bertini committed
469
{\bf{Beispiel:}} \\
470
{\tt{range(0, 10):}} die Schleife wird hier 10 mal durchgeführt. In dem Fall brauchen wir den Abstand nicht anzugeben.\\
d.bertini's avatar
d.bertini committed
471
472
473
\\
{\tt{print()}}  gibt eine Nachricht auf den Bildschirm aus. \\
\\
474
475
476
477
478
479
Normalerweise ist ein Programm aus Anweisungsblöcken aufgebaut.
Je nach Programmiersprache wird ein Block durch Schlüsselwörter wie begin und end eingeschlossen,
durch geschweifte Klammer {} oder durch gemeinsame Einrückung des Programmtextes gekennzeichnet. \\
In Python sind die Blöcke durch gemeinsame Einrückung des Programmtextes dargestellt. \\
Das Einrücken passiert normalerweise automatisch, wenn man nach dem Doppelpunkt auf enter drückt. \\
Die erste Einrückung ist gleich 4 mal das Leerzeichen, die zweite 8 mal und so weiter.
d.bertini's avatar
d.bertini committed
480
481
482
483
484
485
486
\begin{figure}[!htbp]
  \begin{center}
    \includegraphics[width=0.8\textwidth]{pics/python.png}
  \end{center}
% \caption{Schaltplan}
% \label{rpi:schaltung}
\end{figure}
487
Jetzt hast du alles, was du brauchst um die Aufgabe mit der for-Schleife zu lösen. \\
d.bertini's avatar
d.bertini committed
488
489
490
491
492
493
494
495
496
497
498
499
500
\\
{\bf{Die {\tt{while}} Schleife:}} \\
{\bf{Syntax:}} \\
\vskip 2.5mm
\noindent
{\colorbox{hellgrau}{\begin{minipage}{\linewidth}
{\tt{
while  Bedingung: \\
       Anweisung
}}
\end{minipage}}}
\vskip 2.5mm
\noindent
501
502
503
{\bf{Erklärung:}} \\
Solange die Bedingung zutrifft, wird die Anweisung ausgeführt, und sobald
die Bedingung nicht mehr erfüllt ist, wird die Schleife verlassen.\\
d.bertini's avatar
d.bertini committed
504
505
506
507
508
509
510
511
512
513
514
515
516
517
518
519
520
521
522
523
524
525
526
527
528
529
530
531
532
533
534
535
\begin{figure}[!htbp]
  \begin{center}
    \includegraphics[width=0.8\textwidth]{pics/operator.png}
  \end{center}
 \caption{Vergleich Operatoren}
% \label{rpi:schaltung}
\end{figure}

\subsection{Beispiel LED an und ausschalten mit einer While-Schleife}
\vskip 2.5mm
\noindent
{\colorbox{hellgrau}{\begin{minipage}{\linewidth}
{\tt{
import RPi.GPIO as GPIO  \\
import time \\
\\
ledPin = 11 \# {\color{blue} Dem Pin 11 wird einen Namen zugewiesen. Siehe Abbildung  \ref{rpi:tgpio}. }  \\
GPIO.setwarnings(False) \\
GPIO.setmode(GPIO.BOARD)  \# {\color{blue} Die GPIO werden initialisiert. }  \\
GPIO.setup(ledPin, GPIO.OUT)   \# {\color{blue} Die GPIO werden initialisiert. }  \\
\\
while True: \\
    GPIO.output(ledPin, GPIO.HIGH) \# {\color{blue} Pin 11 wird auf HIGH(3.3V) gesetzt.}  \\
    time.sleep(3)  \# {\color{blue} Wartezeit von 3 sekunden}  \\
    GPIO.output(ledPin, GPIO.LOW) \# {\color{blue} Pin 11 wird auf LOW(0.V) gesetzt.}  \\
    time.sleep(3)
}}
\end{minipage}}}
\vskip 2.5mm
\noindent
\\
Du stellst hier fest, dass die LED endlos an und aus geht.
536
Die while-Schleife läuft einfach unendlich. Zum Stoppen des Programms, muss du Strg-C drücken.
d.bertini's avatar
d.bertini committed
537
Es kann passieren dass beim beenden des Programms, die LED an bleibt. Es passiert deswegen weil
538
der Pin nicht freigegeben wurde. Es gibt in Python Ausdrücke, die Ausnahme Fälle oder Fehler behandeln.
d.bertini's avatar
d.bertini committed
539
540
541
542
543
ein davon ist die {\color{blue}{\tt{try und except}}}. \\
\\
{\bf{Beispiel:}} \\
{\tt{try:}} \\
Um es zu vermeiden gibst du einfach am Ende des Programms alle verwendeten Pins wie der frei indem du
544
diese Zeile am Ende des Codes hinzufügt.\\
d.bertini's avatar
d.bertini committed
545
546
{\tt{GPIO.cleanup()}}\\
\\
547
548
Die LED sollte aber nur 5 Mal an und aus gehen. Mit Hilfe einer Variable kannst du deine Bedingung festlegen, denk daran die Variable vor dem Verwenden zu deklarieren, und am Ende jeder Durchlauf inkrementierst du die Variable (um 1 erhöhen) in dem du dazu 1 addierst. \\
Das ist alles was du für diese Aufgabe brauchst. \\
d.bertini's avatar
d.bertini committed
549
550
551
552
553
554
\\
{\bf{Jetzt blinkt die LED.}} \\
\\
{\bf{Aufgabe 4}} \\
Um die Aufgabe noch klarer zu gestalten, soll am Anfang jeden Durchlaufs, die Nummer des Durchlaufes
angezeigt werden z.B. ( 1. Durchlauf ). Wenn die LED an geht soll die Nachricht {\color{red}\tt{Die LED ist an...}},
555
wenn die LED aus geht soll die Nachricht {\color{red}\tt{Die LED ist aus...}} angezeigt werden und am Ende alle Durchläufe
d.bertini's avatar
d.bertini committed
556
557
die Nachricht Auf Wiedersehen... angezeigt werden. \\
Kleiner Tipp: Schau dir die Anleitung der Aufgabe 3 auf der Seite 12 noch einmal an. \\
558
Du hast jetzt alles was du für diese Aufgabe brauchst. \\
d.bertini's avatar
d.bertini committed
559
560
561


\section{Mit dem Mikrotaster die LED ein und ausschalten}
562
Normalerweise besteht eine vollständige automatische Steuerung aus drei wesentlichen Teilen:
d.bertini's avatar
d.bertini committed
563
564
INPUT (EINGANG), OUTPUT (AUSGANG) und CONTROL(STEUERUNG). \\
Im letzten Abschnitt ist das LED-Modul der Ausgangsteil und der RaspPI ist der Steuerteil.
565
In praktischen Anwendungen lassen wir nicht nur die LED-Lichter blinken, sondern lassen das Gerät die Umgebung erkennen,
d.bertini's avatar
d.bertini committed
566
erhalten Anweisungen und ergreifen dann die entsprechenden Massnahmen, wie z. B. die LED leuchten,
567
einen Piepton ertönen lassen und so weiter.
d.bertini's avatar
d.bertini committed
568
569
570
571
572
573
574
575
576
577

\begin{figure}[!htbp]
  \begin{center}
    \includegraphics[width=0.8\textwidth]{pics/control.png}
  \end{center}
% \caption{Vergleich Operatoren}
% \label{rpi:schaltung}
\end{figure}

\subsection{Mikrotaster}
578
579
580
Mikrotaster schliessen einen Stromkreis, solange sie gedrückt werden und öffnen ihn wieder wenn sie losgelassen werden,
so wie z.B. die Tasten einer Tastatur oder die Knöpfe einer Computer maus. \\
Die Taster können direkt in die Steckplatine eingesetzt werden.\\
d.bertini's avatar
d.bertini committed
581
582
583
584
585
586
587
588
589
590
591
592
Sie haben vier Beinchen, je zwei davon sind aber direkt verbunden,
daher musst du darauf achten, den Taster richtig gedreht in die Schaltung einzusetzen ( Abbildung \ref{rpi:taster} ).

\begin{figure}[!htbp]
  \begin{center}
\includegraphics[width=5cm, height=5cm]{pics/microtaster.png}
  \end{center}
 \caption{Mikrotaster}
 \label{rpi:taster}
\end{figure}

\subsection{Komponentliste}
593
In der Abbildung \ref{rpi:komps} sieht man die relevanten Komponenten für diese Aufgabe.
d.bertini's avatar
d.bertini committed
594
595
596
597
598
599
600
601
602
603
\begin{figure}[!htbp]
  \begin{center}
    \includegraphics[width=0.8\textwidth]{pics/taster_comps.png}
  \end{center}
 \caption{Komponentliste}
 \label{rpi:komps}
\end{figure}

\subsection{Aufgabe}
Baue die Schaltung wie in der Abbildung \ref{rpi:schaltung_taster} auf. \\
604
Mache dir Gedanken darüber, wie du die LED beim drücken des Tasters an und ausschalten kannst.\\
d.bertini's avatar
d.bertini committed
605
606
607
608
609
610
611
612
\begin{figure}[!htbp]
  \begin{center}
    \includegraphics[width=0.9\textwidth]{pics/schaltung_2.png}
  \end{center}
 \caption{Schaltung beispeil}
 \label{rpi:schaltung_taster}
\end{figure}
{\bf{Anleitung}} \\
613
Was du gebrauchen könntest: \\
d.bertini's avatar
d.bertini committed
614
615
616
617
618
619
620
621
622
623
624
625
626
627
628
629
630
631
\begin{itemize}
\item den Vorherigen Code
\item Boolesche Variable
\item If - Else Anweisung
\end{itemize}
Schaue dir diese drei Punkten noch einmal an. \\
{\bf{Code}} \\
In der funktion {\tt{setup ()}} wird mit {\tt{GPIO.setmode (GPIO.BOARD)}} die Seriennummer des GPIO eingestellt,
die auf der physischen Position des Pins basiert. \\
Somit entsprechen GPIO17 und GPIO18 Pin11 bzw. Pin12 in der Schaltung. \\
Dann setzen Sie ledPin in den Ausgabemodus, buttonPin in den Eingabemodus mit einem Zugwiderstand. \\
\begin{figure}[!htbp]
  \begin{center}
    \includegraphics[width=0.9\textwidth]{pics/taster_code1.png}
  \end{center}
% \caption{}
 \label{rpi:taster_code1}
\end{figure}
632
633
Beurteilen Sie in der Schleifenfunktion während des Umlaufs weiterhin, ob die Taste gedrückt wird.
Wenn die Taste gedrückt wird, kehrt der GPIO.input (buttonPin) auf den niedrigen Niveau zurück,
d.bertini's avatar
d.bertini committed
634
635
636
637
638
639
640
641
642
und das Ergebnis von  {\it{Wenn}} ist wahr, LEDPin gibt einen hohen Niveau aus und die LED leuchtet. \\
Oder die LED wird ausgeschaltet.
\begin{figure}[!htbp]
  \begin{center}
    \includegraphics[width=0.9\textwidth]{pics/taster_code2.png}
  \end{center}
% \caption{}
 \label{rpi:taster_code1}
\end{figure}